Schulchronik / Archiv

 

Die "kleinen Adventfeiern"

- der besinnliche Auftakt in die Woche finden an den Montagen nach den Adventssonntagen jeweils zu Beginn der ersten Stunde statt. Alle Kinder versammeln sich in der Aula und singen, tragen Gedichte vor und und und. Eltern sind herzlich willkommen!

Weihnachtspäckchenaktion 2016

Herzlichen Dank für die zahlreichen Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder.

Nähere Berichte über die Verteilung der Päckchen (bald auch von diesem Jahr) finden Sie hier.

Forscher Nachmittag in der Klasse 2b

Am 14.4. konnten Eltern mit ihren Kindern unter Anleitung einer Montessori-Lehrerin und Chemikerin spannende Experimente ausprobieren. Es war sehr schön zu sehen, wie viel Spass dies den Kindern und Eltern gemacht hat. Wir haben Gummibärchen tauchen lassen, "Aufzüge" in Wasserflaschen fahren lassen und vieles mehr. Der Höhepunkt waren sicher die Raketen, die wir zum Abschluss steigen ließen. Das Münchner Bildungswerk bietet im Rahmen des Eltern-aktiv Programms solche Eltern-Kind Projekte an. (Finanziert durch das Referat für Bildung und Sport der Stadt München, F4 ; im Rahmen eines pädagogischen Konzepts des Münchner Bildungswerk e.V)

Weihnachtspäckchenaktion 2015

Die Kinder in Rumänien und der Ukraine bedanken sich herzlich für die  2015 wieder durchgeführte Weihnachtspäckchenaktion. Schauen Sie sich hier die strahlenden Gesichter an! Berichte über die Verteilung der Päckchen - finden Sie auf dieser Webseite

21.11.2013: Elternbildungsabend "Schöne neue Medienwelt? Kindgerechter Umgang mit Medien"

Die Welt der Kinder ist geprägt von Medien: Fernsehen und Kino, Video- und Computerspiele, Musik, aktuell ergänzt durch Smartphones, Internet, soziale Netzwerke und vieles mehr. Kinder gehen meist selbstverständlich damit um, den Eltern ist angesichts dieser Fülle und deren Inhalte oft nicht wohl zumute. Das selbst erlernte Medienwissen reicht für die Beurteilung der neuen Medienentwicklungen nicht immer aus. Es stellen sich u.a. folgende Fragen:

  • Welche inhaltlichen Angebote passen für Kinder?
  • Was ist für Kinder ungeeignet?
  • Gibt es empfehlenswerte kindgerechte Medien?
  • Welche Regeln und Grenzen braucht es?
  • Wieso sind Kinder so wild auf Medien?

Der Abend wird diese und andere Fragen aufgreifen, über die Erfahrungen der Eltern reden und eine Diskussion anregen, wie Medien angemessen und konfliktfreier in der Familie erlebt werden können.

23.04.2013: Elternbildungsabend "Lernen lernen"

„Selbständig lernen können“ ist für viele Kinder und Eltern ein steiniger Weg. Trotzdem gibt es einige Tipps und Tricks, wie alle gemeinsam diese Aufgabe mit mehr Freude angehen können.

Auf dem 2.Elternbildungsabend an der Peslmüller Grundschule am 23.4.2013 gab die Referentin Angela Wambach, vom Münchner Bildungswerk, interessante Informationen, wie man den Lernstil (visuell, autiditv, kinästhetisch) erkennen kann. Die Ausprägung, die beim Malen einer liegenden Acht entsteht, gibt dazu beispielsweise Hinweise. Diese Übung, die auch in der Schule öfters praktiziert wird, aktiviert das Denken mit dem ganzen Hirn. Zu Hause könnte man etwa ein Poster mit einer liegenden Acht in Augenhöhe des Kindes aufhängen, um es in Lernpausen zu animieren, diese Übung selbstständig zu üben. Die Bewegungen, die über Kreuz gehen, dienen dabei dazu, die beiden Gehirnhälften zu aktivieren.

Frau Wambach, eine begleitende Kinesiologin, zeigte in einigen Übungen wie sich das „Gehirn anschalten“ lässt (Verknüpfung der 3 Dimensionen rechts/links, oben/unten, vorne/hinten), um die Informationsaufnahme zu erleichtern. Informationen werden dabei um so besser gespeichert, je aktiver man bei der Aufnahme ist – von sehen, hören, reden bis hin zum Erleben/Tun.

Das Lernen gelingt besser, wenn eine positive Grundstimmung herrscht: die Erwachsenen sollten Interesse und Mitgefühl zeigen – die Kinder ernst nehmen, mit dem was sie brauchen, und die Erwachsenen sollten für Fragen der Kinder offen sein. Wenn die Hausaufgaben den Kindern Schwierigkeiten bereiten, kann es auch daran liegen, dass deren Muskeln verkrampfen. Eltern können durch kleine Pausen mit Bewegung, Lockerungsübungen und Handmassagen, die Aufnahmebereitschaft der Kinder positiv unterstützen.

Bei Blockaden oder Störungen hilft es, wenn die Kinder angeleitet werden, einen Lösungsweg zu finden (Beispielsweise: „Was würde denn XY tun, wenn er das Problem hätte“. „Welchen Tipp hätte denn Dein Lieblingskuscheltier...“). Und wenn es mal nicht klappt – lieber eine kurze Pause einschieben. So hat Frau Wambach den Küchenwecker regelmäßig bei ihren Kindern eingesetzt, um ihnen ein Zeitgefühl zu geben: dort konnten die Kinder dann beispielsweise erkennen, wie lange es noch dauert bis die 15 minütige Arbeitsphase zu Ende war und sie 5 Minuten Pause hatten. Es macht den Kindern auch Spaß, wenn im Team gelernt wird: beispielsweise abwechselnd lesen/vorlesen, Kopfrechnen im Wechsel, das 1x1 mit Ball oder Musik lernen. Je häufiger etwas wiederholt wird, um so besser bleibt es im Gedächtnis.

Zudem sollten die äußeren Rahmenbedingungen auf die Kinder zu geschnitten sein: wo lernen die Kinder am liebsten? Das Lesen lässt sich beispielsweise auch hervorragend in der Hängematte erledigen.

Wichtig ist es für die Eltern, die Kinder richtig zu loben, d.h. zeitnah, ehrlich, konkret und am besten mit Erläuterung des Grundes. Kinder bis ca. 11Jahren lernen durch Lob. Später können die Kinder aus Fehlern lernen. Wichtig ist für Kinder, dass die Anstrengung stärker gewürdigt werden sollen, als das Ergebnis.

Mit Hilfe eines Skripts können die über 50 Teilnehmer zu Hause die Übungen nachlesen und ausprobieren.

Elternbildungsabend 5.2.2013 "Voll dabei - die Sache mit der Konzentration"

Knapp 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hörten interessiert der Referentin Frau M. Seidl vom Münchner Bildungswerk zu. Es ging um das Thema Konzentration- Ursachen von Störungen in der heutigen Welt. Wie kann man von Elternseite den Kindern eine Umgebung bieten, in der man mehr Ruhe, Konzentration, Zufriedenheit, Gelassenheit und Freude am Lernen fördert? Dazu gehört auch: Vorlesen, Spiele (z.B. Brett-und Kartenspiele mit den Kindern nach den vereinbarten Regeln zu Ende spielen), Erfolgserlebnisse bieten (auch außerschulisch), kleine Erfolge würdigen, klare Tagesstrukturen, Hausaufgaben, die nach einer gewissen Zeit nicht geschafft werden, abzubrechen und die Lehrerin informieren...
Hier die Einladung . Es war ein anregender Abend - der Elternbeirat wird sicher noch weitere Elternabende organisieren...

Trommelwoche 

In der ersten Dezemberwoche 2013 fand die beliebte TAMTAO Trommelwoche statt. Über das TAMTAO-Konzept informiert dieser Flyer

Weihnachtspäckchenaktion 

Die Grundschule beteiligte sich auch 2013 wieder an der Weihnachtspäckchenaktion für bedürftige Kinder in Rumänien und der Ukraine. Die Päckchen wurden bis Freitag 22.11.2012 eingesammelt. Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer, der auch an alle Schulkinder verteilt wurde. Berichte über die Verteilung der Päckchen - auch vom letzten Jahr - finden Sie auf dieser Webseite.